Hydration & Dissoziation

 

Hydration

Hydration = Lösung von festen Stoffen in Wasser
Beispiel: Na+Cl- (Ionenverbindung)

Unter Hydration (auch Hydratation), versteht man die Anlagerung von Wassermolekülen…

…an gelöste Ionen (Dadurch entsteht eine Hydrathülle)
…an polare Neutralmoleküle.
in Festkörpern (Mineralien als Kristallwasser zur Bildung von Hydraten).

Dissoziation

Unter Dissoziation (lat. dissociare „trennen“) versteht man den angeregten oder selbsttätig ablaufenden Vorgang der Teilung einer chemischen Verbindung (in zwei oder mehrere Moleküle, Atome oder Ionen). Als Maß für die Dissoziation wird der Dissoziationsgrad oder die Dissoziationskonstante verwendet. Der Dissoziationsgrad gibt das Verhältnis der dissoziierten Teilchen zur formalen Anfangskonzentration der undissoziierten chemischen Verbindung an. Die Dissoziationsenergie ist die Energie, die notwendig ist, um eine chemische Bindung zu spalten. Die Verfahren hierzu sind Photochemisch (Licht), Thermisch (Temperatur oder elektrolytisch (Strom in Flüssigkeit). Thermische Dissoziationen verlaufen in der Regel viel langsamer als elektrolytische Dissoziationen.